Rundum-Service

Heizungsberatung und Planung

Kommunikation auf Augenhöhe

Beratung und kostenloses Angebot

Wir begleiten Sie, von der Beratung zu verschiedenen Heizsystemen und Fördermöglichkeiten, bis hin zur Inbetriebnahme Ihrer neuen Heizung. Gerne vereinbaren wir einen Vor-Ort-Besichtigungstermin, wo alle offenen Fragen geklärt werden können.

schnell und unkompliziert

in 3 Schritten zum Festpreisangebot

Unser Ziel ist es, den Heizungsaustausch für Sie so einfach und stressfrei wie möglich zu gestalten. Sie erhalten daher in nur 3 Schritten ihr individuelles Festpreisangebot und Planungssicherheit für den Austausch Ihrer Heizung:

 

1. Online-Heizungsplaner

Mit unserem Online-Heizungsplaner können Sie ganz bequem Ihre individuellen Anforderungen eingeben und erhalten im Anschluss eine erste Einschätzung für Ihren individuellen Bedarf.

2. Rückruf durch unser Service-Team

Anschließend wird sich unser Service-Team telefonisch bei Ihnen melden, um weitere Details zu besprechen und offene Fragen zu klären. Wir nehmen uns Zeit, um Ihre Wünsche und Anforderungen genau zu verstehen und Ihnen die bestmögliche Lösung anzubieten.

3. Vor-Ort Termin zur Prüfung der baulichen Gegebenheiten

Zu Beginn der Heizungsplanung wird auf Wunsch ein Vor-Ort Termin vereinbart. Dieser ist Grundstein für die Planung, da die baulichen Gegebenheiten ein entscheidender Aspekt für die Planung Ihrer neuen Heizung ist. Mit der Vor-Ort Begehung und der Berechnung der Heizlast, kann die optimale Kesselgröße bestimmt werden.

4. Festpreisangebot per Mail

Basierend auf den gesammelten Informationen erhalten Sie ein transparentes Festpreisangebot per E-Mail, das alle Kosten klar und verständlich auflistet. So können Sie in aller Ruhe entscheiden, ob unser Angebot zu Ihnen passt – ganz ohne versteckte Kosten oder Überraschungen.

Unsere klare und transparente Vorgehensweise ermöglicht es Ihnen, den Heizungsaustausch stressfrei und ohne zeitaufwendige Planung durchzuführen.

vorab bestens informiert

Fragen zum Heizungsaustausch leicht erklärt

Entdecken Sie unser Heizungs-Wiki! Hier finden Sie umfassende Informationen, Tipps und Ratschläge zu allen Themen rund um den Heizraum und nachhaltige Heizsysteme.

zum Heizungswiki

Wie bereite ich mich auf einen Beratungstermin vor?

Wir beantworten all Ihre Fragen

Um optimal auf das Beratungsgespräch mit einem unserer Heizungsexperten vorbereitet zu sein, halten Sie bitte Antworten auf die folgend aufgelisteten Fragen bereit. Sie sind sich unsicher und haben darüber hinaus Fragen? Im persönlichen Gespräch werden wir sie fachlich beraten und nehmen uns Zeit, alle Ihre Fragen zu beantworten.

  • Mit welchem Energieträger heizen Sie aktuell und wie hoch ist Ihr Verbrauch?
  • Wenn Sie mit Biomasse heizen: Was sind die Maße Ihres Heizraumes und Schornsteins?
  • Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche?
  • Wie erzeugen Sie derzeit Ihr Warmwasser?
  • Wann wurde das Gebäude erbaut?
  • Was wurde / wird am Gebäude saniert?
  • Mit welchem Energieträger möchten Sie zukünftig heizen?
  • Wann planen Sie den Austausch / Einbau der neuen Heizung?

 

Was passiert beim Vor-Ort Termin?

Wir prüfen die Umsetzbarkeit

Zu Beginn der Heizungsplanung wird auf Wunsch ein Vor-Ort Termin vereinbart. Dieser ist Grundstein für die Planung, da die baulichen Gegebenheiten ein entscheidender Aspekt für die Planung Ihrer neuen Heizung ist. Mit der Vor-Ort Begehung und der Berechnung der Heizlast, kann die optimale Kesselgröße bestimmt werden. Wir begleiten Sie gern auf dem gesamten Planungsweg zu Ihrer neuen Heizung.

Beim Heizungsaustausch ist die Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten von großer Bedeutung. Faktoren wie die Größe und Beschaffenheit des Gebäudes, die Art der Wärmedämmung, die Lage der Heizungsanlage und die vorhandenen Anschlüsse müssen sorgfältig analysiert werden. Dies ermöglicht es, die optimale Platzierung und Dimensionierung der neuen Heizungsanlage zu bestimmen und sicherzustellen, dass sie effizient funktioniert. Darüber hinaus können bauliche Einschränkungen wie Platzmangel oder besondere architektonische Merkmale berücksichtigt werden, um eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Durch die Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten wird sichergestellt, dass der Heizungsaustausch reibungslos verläuft und die neue Anlage optimal in die vorhandene Infrastruktur integriert wird.

Bei einem Heizungsaustausch ist die Berücksichtigung der Heizlast von entscheidender Bedeutung. Diese gibt an, wie viel Heizenergie benötigt wird, um ein Gebäude bei bestimmten Außentemperaturen zu beheizen. Durch eine genaue Berechnung der Heizlast kann die Dimensionierung der neuen Heizungsanlage optimal auf die Bedürfnisse des Gebäudes und seiner Bewohner abgestimmt werden. Dadurch wird nicht nur eine effiziente Wärmeversorgung sichergestellt, sondern auch eine Über- oder Unterversorgung vermieden. Eine präzise Berücksichtigung der Heizlast trägt somit dazu bei, den Energieverbrauch zu minimieren, die Betriebskosten zu senken und den Komfort im Gebäude zu maximieren.

Vor der Planung eines Heizungsaustauschs ist eine gründliche Prüfung des bestehenden Heizsystems unerlässlich. Hierbei werden verschiedene Aspekte wie Alter, Zustand, Effizienz und Leistungsfähigkeit der aktuellen Anlage berücksichtigt. Zudem werden mögliche Schwachstellen oder Defekte identifiziert, die den Austausch erforderlich machen könnten. Diese sorgfältige Analyse ermöglicht es, eine fundierte Entscheidung über den Heizungsaustausch zu treffen und ein neues System auszuwählen, das optimal zu den Anforderungen und Bedürfnissen des Gebäudes und seiner Bewohner passt. Durch die Prüfung des bestehenden Heizsystems können potenzielle Probleme frühzeitig erkannt und behoben werden, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und langfristige Energieeinsparungen sowie Komfort zu maximieren.

Unabhängig von den harten Faktoren sind eine Reihe von individuellen Bedürfnissen für eine Entscheidung über den Heizkessel von Bedeutung:

  • Mit welchem Brennstoff möchten Sie heizen?
  • Wo liegt Ihre Wohlfühl-Raumtemperatur?
  • Wie teuer darf die Anlage sein?
  • Soll die Heizung auch für die Warmwasserbereitung zuständig sein?
  • Ist bei Ihnen bereits eine PV-Anlage oder Solarthermie installiert?

nicht nach „Schema F“

Wir planen Ihr individuelles Heizsystem

Die Zusammenstellung eines Heizsystems nach individuellem Bedarf ist entscheidend für eine effiziente und maßgeschneiderte Lösung. Wir berücksichtigen Ihre Anforderungen an Komfort, Energieeffizienz und Budget. Von der Wahl des Heizkessels über die Art der Wärmeabgabe bis hin zur Regelungstechnik passen wir die Komponenten genau an Ihre Bedürfnisse an. Ob Gas-, Öl-, Pellet- oder Wärmepumpenheizung, Fußbodenheizung oder Heizkörper, wir bieten Ihnen eine breite Palette an Optionen, um Ihr Heizsystem optimal zu gestalten. Unsere Experten stehen Ihnen bei der Auswahl und Zusammenstellung der Komponenten mit Rat und Tat zur Seite, um sicherzustellen, dass Sie die perfekte Lösung für Ihr Zuhause erhalten.

Wer sich für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe entscheidet, wählt eine umweltfreundliche und effiziente Heizlösung. Luft-Wasser-Wärmepumpen nutzen die in der Außenluft vorhandene Energie, um Heizwärme und Warmwasser für das Zuhause zu erzeugen. Diese Technologie ist nicht nur wegen ihrer geringen CO2-Emissionen, sondern auch aufgrund ihrer niedrigen Betriebskosten besonders attraktiv. Die Installation einer Luft-Wasser-Wärmepumpe erfordert keine tiefgreifenden baulichen Veränderungen und kann daher leicht in bestehende Heizsysteme integriert werden.

Mit Luft-Wasser-Wärmepumpen umweltfreundlich heizen

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe extrahiert Wärme aus der Außenluft, selbst bei niedrigen Temperaturen, und wandelt diese effizient in Heizenergie um. Dieser Prozess reduziert den Bedarf an fossilen Brennstoffen und verringert somit die Umweltbelastung. Durch die Nutzung erneuerbarer Energien tragen Eigentümer von Luft-Wasser-Wärmepumpen aktiv zum Klimaschutz bei. Die Förderung erneuerbarer Energien durch staatliche Subventionen und die Einführung von Umweltsteuern machen Luft-Wasser-Wärmepumpen zu einer kosteneffektiven Alternative zu traditionellen Heizsystemen. Die Technologie bietet eine zuverlässige Wärmeversorgung und ist ein wesentlicher Bestandteil der Energiewende hin zu einer nachhaltigeren Zukunft.

Wer mit Pellets heizt, hat es sehr bequem, denn eine Pelletheizung ist sehr wartungsarm und hat im Gegensatz zu Holzkesseln wesentlich weniger Reinigungsaufwand. Als Rohstoff für die Pelleterzeugung dienen Hobel- und Sägespäne, welche in der holzverarbeitenden Industrie als Nebenprodukt in großen Mengen anfallen. Mit einer Pelletheizung erreichen Sie die gleichen Temperaturen wie mit Ihrem alten Öl- oder Gaskessel, was einen Umbau der Heizkörper nicht erforderlich macht.

Mit Pellets umweltfreundlich heizen

Holzpellets, wie sie als Brennmaterial für NMT Heizkessel verwendet werden, sind Presslinge aus naturbelassenem, unbehandeltem Restholz. Die Holzreste aus regionaler Holzverarbeitung, meist Sägemehl und Hobelspäne, werden unter hohem Druck zu Pellets gepresst. Dabei wird auf den Einsatz von chemischen Bindemitteln verzichtet. Durch die genormten Qualitätseigenschaften, welche eine automatisierte Nutzung ermöglichen, stellen Pelletheizsysteme eine ökologisch nachhaltige und komfortable Alternative zu Gas und Öl dar. Die Einführung der CO2-Steuer und die neue Förderpolitik reduzieren die Investitionskosten und steigern zusätzlich die Attraktivität von Pellets.

Wer mit Holz heizt ist sich dessen bewusst, dass es die Heizung mit dem höchsten Arbeitsaufwand und dem größten Einsparungspotenzial ist. Wir empfehlen Scheitholzkessel, welche nach dem Vergasungsprinzip arbeiten. Um den Komfort zu erhöhen, erfreuen sich Kessel mit sehr großen Füllräumen immer größerer Beliebtheit. In Ergänzung mit einer Solaranlage oder einer Gastherme kann Ihnen nichts mehr passieren.

Mit Biomasse natürlich besser heizen

Deutschland ist das waldreichste Land Mitteleuropas. Aktuell sind rund 11,4 Mio. Hektar mit Wald bedeckt. Das entspricht knapp einem Drittel der Gesamtfläche Deutschlands. Dank einer nachhaltigen Bewirtschaftung auf dem Fundament des Bundeswaldgesetzes ist die Waldfläche in den letzten 50 Jahren um mehr als 1,5 Mio. ha gewachsen. Richtig verwendet, ist Scheitholz ein umweltgerechter Brennstoff. Mit gut aufbereitetem Holz aus Ihrer Region, einem modernen NMT-Heizkessel und einem sachgerechten Heizverhalten können Sie dazu beitragen, dass Ihr Haus mit einer behaglichen Wärme versorgt und die Umwelt nicht belastet wird.

Wer sich für einen Kombikessel für Pellets und Scheitholz entscheidet, genießt Flexibilität und Nachhaltigkeit in einem System. Ein Kombikessel kombiniert die Bequemlichkeit und Effizienz von Pelletsheizungen mit der Möglichkeit, Scheitholz zu verwenden, was eine ideale Lösung für diejenigen ist, die Zugang zu Holz haben oder eine autarke Energieversorgung wünschen. Diese Kessel sind so konzipiert, dass sie je nach Verfügbarkeit des Brennmaterials oder den Präferenzen des Nutzers zwischen Pellets und Holz wechseln können. Sie bieten eine hohe Effizienz und sind aufgrund der Nutzung erneuerbarer Energien umweltfreundlich.

Mit einem Kombikessel umweltfreundlich heizen

Kombikessel nutzen Pellets und Scheitholz als Brennmaterial, um eine nachhaltige und flexible Heizlösung zu bieten. Pellets, hergestellt aus Sägemehl und Hobelspänen, sind ein CO2-neutraler Brennstoff, während Scheitholz eine traditionelle und kostengünstige Option darstellt. Die Kessel sind so konstruiert, dass sie automatisch von Pellets auf Holz umschalten können, je nachdem, was gerade verfügbar ist. Diese Flexibilität macht den Kombikessel zu einer praktischen Wahl für Hausbesitzer, die die Vorteile beider Heizmethoden nutzen möchten. Darüber hinaus unterstützen staatliche Förderungen für erneuerbare Heizsysteme und die steigenden Kosten für fossile Brennstoffe die Entscheidung für einen Kombikessel. Mit seiner Fähigkeit, zwei Arten von Biomasse zu nutzen, bietet der Kombikessel eine effiziente, umweltfreundliche Heizoption, die sowohl die Heizkosten senkt als auch einen Beitrag zum Umweltschutz leistet.

Wer sich für Solarthermie entscheidet, investiert in eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Heizlösung. Solarthermieanlagen nutzen die Energie der Sonne, um Heizwärme und Warmwasser für das Zuhause bereitzustellen. Diese Technologie ist besonders wartungsarm und bietet im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen eine deutliche Reduktion des Energieverbrauchs. Da Solarthermieanlagen die Sonnenenergie direkt in Wärme umwandeln, entstehen keine direkten CO2-Emissionen. Die Installation einer Solarthermieanlage kann problemlos mit bestehenden Heizsystemen kombiniert werden, was den Umstieg auf erneuerbare Energien erleichtert.

Mit Solarthermie umweltfreundlich heizen

Solarthermieanlagen fangen Sonnenlicht mittels Solarkollektoren auf dem Dach ein und wandeln es in Wärme um. Diese Wärme wird dann genutzt, um das Wasser im Haushalt zu erwärmen oder die Heizung zu unterstützen. Durch die Nutzung von Sonnenenergie, einer unerschöpflichen und kostenlosen Energiequelle, können Hausbesitzer ihre Energiekosten signifikant senken und gleichzeitig zum Umweltschutz beitragen. Die staatliche Förderung für erneuerbare Energien und die steigenden Preise für fossile Brennstoffe erhöhen die Attraktivität von Solarthermieanlagen zusätzlich. Als Teil einer nachhaltigen Energieversorgung leistet Solarthermie einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Schonung der Ressourcen. Mit ihrer hohen Effizienz und der positiven Umweltbilanz sind Solarthermieanlagen eine ideale Wahl für alle, die eine zuverlässige, umweltfreundliche und kosteneffiziente Heizlösung suchen.

Wer sich für Photovoltaik entscheidet, setzt auf eine zukunftssichere und nachhaltige Energiequelle. Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht direkt in elektrische Energie um und ermöglichen es Hausbesitzern, ihren eigenen Strom zu produzieren. Diese Technologie ist besonders wartungsarm und bietet eine langfristige Reduzierung der Stromkosten. Im Vergleich zu herkömmlichen Energiequellen produzieren Photovoltaikanlagen während ihres Betriebs keine Emissionen, was sie zu einer umweltfreundlichen Alternative macht. Die Installation von Photovoltaik ist flexibel und kann auf Dächern oder als Freiflächenanlagen realisiert werden, ohne dass ein Umbau der bestehenden Infrastruktur notwendig ist.

Mit Photovoltaik umweltfreundlich Strom erzeugen

Photovoltaikanlagen nutzen die Kraft der Sonne, um sauberen und erneuerbaren Strom zu erzeugen. Durch die Installation von Solarmodulen auf dem Dach oder im Garten können Eigenheimbesitzer aktiv zum Klimaschutz beitragen und gleichzeitig ihre Abhängigkeit von steigenden Strompreisen verringern. Die Energie, die durch Photovoltaik gewonnen wird, kann direkt im Haushalt genutzt, in Batteriespeichern für späteren Gebrauch zwischengespeichert oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Staatliche Förderungen, Einspeisevergütungen und die Möglichkeit, den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, steigern die Attraktivität von Photovoltaikanlagen zusätzlich. Als Teil einer umweltbewussten Energieversorgung tragen Photovoltaikanlagen dazu bei, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen und eine nachhaltige Zukunft zu gestalten. Mit ihrer hohen Effizienz und positiven Umweltbilanz stellen Photovoltaikanlagen eine ausgezeichnete Investition in die Energieunabhängigkeit und den Umweltschutz dar.

Wer sich für eine Gas-Brennwerttherme entscheidet, setzt auf eine effiziente Heiztechnologie. Gas-Brennwertthermen zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, den Energiegehalt des Gases fast vollständig zu nutzen, indem sie auch die Wärme der Abgase für die Heizung und Warmwasserbereitung verwenden. Dies führt zu einem geringeren Gasverbrauch und somit zu reduzierten Betriebskosten im Vergleich zu älteren Heizsystemen. Die Installation einer Gas-Brennwerttherme ist in der Regel unkompliziert und kann oft ohne größere Umbauten in bestehenden Heizungsanlagen realisiert werden.

Effiziente Wärmeerzeugung mit Gas-Brennwertthermen

Durch den Einsatz der Brennwerttechnik können Gas-Brennwertthermen eine hohe Effizienz erreichen, indem sie die Energie, die in den Abgasen enthalten ist, nutzen. Dieser Prozess sorgt für eine effiziente Umwandlung von Gas in Wärmeenergie, was die Betriebskosten senkt. Die Technologie hinter Gas-Brennwertthermen ermöglicht eine präzise Steuerung der Heizleistung, was zu einer gleichmäßigen und bedarfsgerechten Wärmeversorgung führt.

Gashybridheizsysteme, beispielsweise in Kombination mit einer Wärmepumpe, werden lediglich für den erneuerbaren Anteil der Anlage teilweise gefördert.

Pelletsilos

Pelletsilos dienen der Lagerung von Holzpellets, die als Brennstoff für Pelletheizungen verwendet werden. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil von Heizsystemen, die mit Pellets betrieben werden, und ermöglichen eine automatische Zufuhr des Brennmaterials zur Heizanlage. Die Silos gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, um den Bedürfnissen verschiedener Haushaltsgrößen und Lagermöglichkeiten gerecht zu werden. Sie sorgen für eine saubere und effiziente Lagerung der Pellets und minimieren den Aufwand für das Nachfüllen, indem sie mit dem Heizsystem verbunden sind, um eine kontinuierliche Versorgung zu gewährleisten.

Pufferspeicher

Pufferspeicher, auch als Wärmespeicher bekannt, sind zentrale Komponenten in modernen Heizsystemen, die dazu dienen, überschüssige Wärmeenergie zu speichern und bei Bedarf wieder abzugeben. Sie erhöhen die Effizienz von Heizanlagen, indem sie die Wärme aus Zeiten hoher Produktion (z.B. bei starker Sonneneinstrahlung in Solarthermieanlagen) speichern und diese Energie bereitstellen, wenn die Nachfrage besteht. Pufferspeicher tragen dazu bei, den Einsatz fossiler Brennstoffe zu reduzieren und die Betriebskosten zu senken, indem sie die Abhängigkeit von externen Energiequellen minimieren.

Brauchwasserspeicher

Brauchwasserspeicher sind speziell dafür konzipierte Tanks, die erwärmtes Wasser für den Haushaltsgebrauch, wie zum Beispiel für Duschen, Baden und Waschen, vorhalten. Sie trennen das Brauchwasser von dem Heizkreislauf, um eine konstante Versorgung mit Warmwasser sicherzustellen. Diese Speicher sind in verschiedenen Größen erhältlich, um den Bedürfnissen unterschiedlicher Haushalte und Verbrauchsmuster gerecht zu werden. Durch die effiziente Isolierung der Speicher wird der Energieverlust minimiert, was zu einer höheren Energieeffizienz und reduzierten Heizkosten führt.

Smart Home Integration

Die Integration eines Heizsystems in ein Smart Home bietet den Nutzern einen beispiellosen Komfort und Effizienz, da die Heizung anhand von Präferenzen und Anwesenheit automatisch angepasst werden kann. Zusätzlich ermöglicht die Smart Home Technologie eine detaillierte Analyse des Energieverbrauchs, was zu einer bewussteren Nutzung und Energieeinsparungen führt. Die nahtlose Integration unterstützt auch die Fernsteuerung und -überwachung, was zur präventiven Wartung und schnelleren Fehlerbehebung beiträgt.

clever vernetzt

smart integriert

Die Integration eines Heizsystems in ein Smart Home ermöglicht eine intelligente Steuerung und Überwachung der Heizanlage über eine zentrale Schnittstelle, oft über eine App auf einem Smartphone oder Tablet – kinderleicht.

rundum sorglos:

so geht es nach der Planung weiter

immer auf dem neuesten Stand

folgen Sie uns

Neue Heizung GmbH auf tiktok Neue Heizung GmbH auf Instagram Neue Heizung GmbH auf Facebook Neue Heizung GmbH auf Youtube
Fachwissen up to date:

Rund um den Heizraum

zum Heizungs-Wiki
schnell zur neuen Heizung

online Angebot erstellen

zum Heizungsrechner